Homoeopathie

Der Arzt, Pharmazeut und Chemiker Dr. F. Samuel Hahnemann (1755-1843) hatte: Chinin, eine Pflanze welche einem Malariakranken verordnet wurde und dadurch diese Krankheit beseitigte – als Gesunder – eingenommen und beobachtet, dass es ähnliche Krankheiterscheinungen verursacht wie er von den Patienten mit Anfällen von Malaria kannte. So folgerte er: Substanzen die bestimmte Beschwerden beim Gesunden verursachen, löschen ähnliche Beschwerden beim Kranken. So konnte er, nachdem er den Vorgang der Potenzierung und Verdünnung entdeckte um die Substanzen unschädlich und gleichzeitig in Ihrer Wirkung stärker zu machen, verschiedene Substanzen prüfen und sie nach dem Ähnlichkeitsprinzip für jeden Patienten individuell verschreiben, und so sein Organismus zur dauerhaften Heilung führen…